Unternehmen / Industrie

Matthias Huenerwadel: weit gereist und das Lokale im Blick

Er hat Karriere im Umfeld des Unternehmers Michael Pieper gemacht. Nun soll er als CEO die Zehnder Group auf Vordermann bringen.

Alle reden über die Seidenstrasse, er kennt sie. Matthias Huenerwadel entschloss sich, nach Abschluss seines ETH-Studiums in Zürich zum Diplom-Ingenieur nach China zu reisen – mit einem alten Land Rover, gemeinsam mit seinem Bruder und einem Freund. Nach dem Motto «Der Weg ist das Ziel» waren sie einige Monate unterwegs.

Zurück von seinem China-Trip und knapp bei Kasse machte er sich 1995 auf Jobsuche. Der Aargauer bewarb sich für eines der damals üblichen Trainee-Programme bei Gesellschaften wie Nestlé oder ABB, entdeckte aber auch ein Inserat für die Assistenz der Geschäftsleitung bei der Franke-Gruppe. Am Ende eines etwas zähen zweistündigen Gesprächs mit dem Produktionsleiter, bei dem vor allem die Noten aus dem Studium durchgeackert wurden, schaute der Boss, Michael Pieper, vorbei. Der habe nach 15 Minuten gesagt, Huenerwadel solle am nächsten Tag anfangen. Doch Huenerwadel wollte sich Zeit ausbedingen, da er noch anderes am Laufen hatte. Und Pieper gab ihm Zeit: genau 24 Stunden. Huenerwadel sagte zu.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare