Märkte / Makro

May schlägt neue Brexit-Frist vor

Die Suche nach einem Ausweg aus dem Brexit-Labyrinth setzt sich fort. Ende Juni soll es nun so weit sein, wenn es nach der Premierministerin geht.

(Reuters) Premierministerin Theresa May hat der EU in einem Brief eine Verlängerung der Brexit-Frist bis zum 30. Juni vorgeschlagen. Zugleich werde Grossbritannien Vorbereitungen für die Teilnahme an der Europawahl treffen, hiess es in dem Schreiben an EU-Ratspräsident Donald Tusk vom Freitag.

Sollten beide Seiten den Austrittsvertrag vor dieser Frist ratifiziert haben, könnte das Vereinigte Königreich demnach auch früher aus der Europäischen Union austreten. Die Staats- und Regierungschefs der verbleibenden 27 EU-Mitglieder müssen einer Vereinbarung einstimmig zustimmen. Das weitere Vorgehen soll bei einem EU-Sondergipfel am Mittwoch kommender Woche beschlossen werden.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.