Unternehmen / Konsum

Viele Baustellen bei MCH

Die Aktien der Messebetreiberin bleiben wegen strategischer Ungewissheiten heikel.

MCH Group hat bereits Arbeit auf mehreren Baustellen. Nun kommt noch eine hinzu. Denn die Messeveranstalterin steuert auf eine ausserordentliche Generalversammlung (GV) Anfang 2020 zu, die der grösste Privataktionär fordert.

Die AMG Fondsverwaltung hält mehr als 10% der Aktien und ist in erster Linie nicht einverstanden mit der skizzierten Unternehmensstrategie. Das MCH-Management hat im September entschieden, den Verkauf des Dienstleistungsbereichs (Live Marketing Solutions, LMS) ins Auge zu fassen. Dies soll die Fokussierung vorantreiben und Investitionen ermöglichen.

Für AMG-Inhaber Erhard Lee ist der LMS-Verkauf nicht die bestmögliche Lösung. «Wir wollen vor allem, dass verschiedene Strategievarianten diskutiert werden», sagt er zu «Finanz und Wirtschaft». Dazu gehöre auch detailliertere Einsicht in die Zahlen der einzelnen Unternehmensteile.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare