Unternehmen / Konsum

MCH-Aktionär klammert sich an die Macht

Analyse | Basel-Stadt will seinen Anteil an der Messebetreiberin reduzieren, aber die Kontrolle behalten. Ob das bei der Investorensuche hilft, ist fraglich.

Der wichtigste Satz für Anleger steht ganz am Schluss der Medienmitteilung: «Der Ausgang der Verhandlungen ist derzeit offen.» Vieles rund um die MCH Group ist momentan ungewiss, von der Durchführbarkeit von Messen über die finanzielle Stabilität bis hin zur zukünftigen Eigentümerschaft und deren Einflussbereich.

Am Mittwoch hat sich mit dem Kanton Basel-Stadt der grösste Aktionär der öffentlichen Hand (33,5%) zu Wort gemeldet. Der Regierungsrat des Kantons beantragt dem Grossen Rat, bei einer allfälligen Kapitalerhöhung auf die Ausübung der Bezugsrechte des Kantons Basel-Stadt zu verzichten. Das Unternehmen befindet sich derzeit zu 49% in Staatsbesitz, 51% werden von privaten Investoren gehalten oder an der Börse gehandelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.