Unternehmen / Konsum

MCH-Präsident: «Unsere Eigenkapitalbasis ist schwach»

VR-Präsident Ulrich Vischer spricht über die finanzielle Situation der MCH Group. Zudem nimmt er Stellung zur bevorstehenden a.o. GV.

Herr Vischer, Kritik an der Strategie der MCH Group existiert schon lange. Warum haben Sie jetzt reagiert?
Wir haben die Kritik des Grossaktionärs wahrgenommen und uns mögliche kommunikative Schritte überlegt. Nun wollten wir vor der ausserordentlichen Generalversammlung mögliche Missverständnisse klären. Zum Beispiel, was die Zukunft von Live Marketing Solutions betrifft.

Wie sehen Ihre Pläne für diese Dienstleistungssparte aus?
Die Wahrnehmung war, dass wir diesen Bereich verkaufen möchten. Aber das stimmt so nicht. Der Verkauf ist nur eine von mehreren Optionen.

Wie steht es um die Liquidität und das Eigenkapital? Brauchen Sie das Geld aus einem allfälligen LMS-Verkauf nicht?
Die Liquidität ist zurzeit kein Thema. Aber unsere Eigenkapitalbasis ist schwach. Auch deshalb prüfen wir die Option einer Kapitalerhöhung. Wir brauchen Geld für Investitionen in unsere Produkte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.