Unternehmen / Konsum

Zusätzlicher Druck für MCH Group

Analyse | Die Absage der Art Basel strapaziert die finanzielle Situation des Messekonzerns weiter und macht eine strategische Entscheidung dringlicher.

Anleger haben nun die Gewissheit, dass MCH Group im laufenden Jahr kaum noch Einnahmen generieren wird. Das sind zwar schlechte Nachrichten, aber immerhin schaffen sie in Zeiten grosser Unsicherheit etwas Klarheit.

Die weltgrösste Kunstmesse Art Basel wird in diesem Jahr nicht stattfinden, teilte der Messekonzern am Samstag mit. Die MCH-Aktien reagierten am Montag in einem negativen Gesamtmarkt mit Abgaben im Umfang von 3%. Im laufenden Jahr beläuft sich das Minus auf 40%.

Nach der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld fällt für MCH Group der zweite Event mit internationaler Strahlkraft dem Coronavirus zum Opfer. Das Fehlen der Art Basel ist jedoch finanziell ungleich bedeutender. Die Baselworld brachte in der Vergangenheit zwar viel Aufmerksamkeit und Umsatz, war zuletzt aber nicht mehr die Ertragsperle früherer Zeiten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?