Unternehmen / Konsum

MCH Group in ungemütlicher Situation

Analyse | Die Messebetreiberin kämpft mit massivem Cash-Abfluss. Die Verhandlungen mit James Murdoch laufen weiter.

Unmittelbar gefährdet ist die MCH Group nicht, aber sie befindet sich in mehrfacher Hinsicht in einer sehr ungemütlichen Situation. Die Halbjahreszahlen des Messe- und Eventveranstalters zeigen, dass der Mittelabfluss derzeit beträchtlich ist. Um 40 Mio. Fr. sind die flüssigen Mittel in den ersten sechs Monaten geschrumpft. Die Eigenkapitalquote beträgt gerade noch rund 5%.

Die positive Nachricht: Weil viele Anzahlungen für abgesagte Veranstaltungen bereits zurückgezahlt wurden, dürfte der Abfluss im zweiten Halbjahr etwas geringer sein. Trotzdem wird der Cash-Bestand am Jahresende nur noch etwa 50 Mio. Fr. betragen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?