Unternehmen / Gesundheit

Medacta kommt im zweiten Quartal an die SIX

Die Tessiner konkretisieren ihre Pläne für den Börsengang. Die Familie Siccardi behält die Mehrheit am Medtech-Unternehmen.

(AWP) Der Tessiner Orthopädiekonzern Medacta konkretisiert seine Börsenpläne. Das Initial Public Offering (IPO) soll demnach im zweiten Quartal 2019 über die Bühne gehen.

Neue Aktien werden allerdings keine herausgegeben. An die Börse gebracht werden lediglich sogenannte «secondary»-Aktien, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die Familie um den Gründer Alberto Siccardi will auch nach dem Börsengang an der SIX Swiss Exchange Mehrheitsaktionärin bleiben.

Der Verwaltungsrat soll zukünftig in der Mehrheit aber mit unabhängigen Personen bestückt sein. Für das fünf Personen umfassende Gremium sind den Angaben zufolge der frühere Barry-Callebaut-Finanzchef Victor Balli, Straumann-CEO Marco Gadola und mit Philippe Weber ein Partner der Anwaltskanzlei Niederer Kraft & Frey vorgesehen. Gadola wird allerdings erst 2020 zum Gremium stossen, wenn er seine Verantwortung als Straumann-CEO abgegeben hat. Neben den dreien sollen Maria Luisa Siccardi Tonolli und Alberto Siccardi dem Gremium angehören, letzterer als Präsident.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.