Unternehmen / Industrie

Kalte Dusche von Medartis

Umsatzwachstum und Betriebsgewinn des Implantatherstellers liegen am unteren Rand der erwarteten Bandbreite. Die Aktien korrigieren heftig.

(AWP/AS) Das Medizinaltechnik-Unternehmen Medartis (MED 57.4 1.23%) hat 2018 gemäss ersten Berechnungen einen Umsatz von 121 (Vorjahr: 105) Mio. Fr. verbucht. Dazu hätten alle Regionen beigetragen, teilte die Herstellerin von Knochen-Fixierungen am Mittwoch mit.

Damit lagen das Umsatzwachstum in Lokalwährungen und auch die bereinigte Ebitda-Marge am unteren Rand des prognostizierten Bereichs – und sie verfehlten zudem deutlich die Schätzung der zwei Finanzanalysten, die Medartis im Auge behalten. Die Aktien sanken im Morgenhandel zeitweise annähernd 10%.

Die Umsatzzunahme wird auf 16% in Lokalwährung veranschlagt. Der bereinigte Ebitda (ohne Kosten, die mit dem Börsengang im Frühling 2018 zusammenhängen) betrug nach vorläufigen Berechnungen des Unternehmens 17 bis 18 Mio. Fr., die bereinigte Ebitda-Marge 14 bis 15%.

Dabei habe sich das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr abgeschwächt. In der ersten Jahreshälfte hatte es 21% betragen. Immerhin hat das Unternehmen bei der Vorlage der Halbjahresergebnisse eine weniger hohe Wachstumsrate in der zweiten Hälfte 2018 vorausgesagt.

Die endgültigen und geprüften Finanzzahlen für 2018 und der Geschäftsbericht werden am 2. April veröffentlicht. Dann dürfte auch ein Ausblick mitgeliefert werden.

Die komplette Historie zu Medartis finden Sie hier. »

Leser-Kommentare