Unternehmen / Gesundheit

Was der neue CEO mit Medartis vorhat

Analyse | Das Medtech-Unternehmen soll vor allem in den USA rascher expandieren – auch mit Akquisitionen.

Medartis hat die vor dem Börsengang geweckten Erwartungen bislang nicht erfüllt. Die Aktien notieren knapp die Hälfte unter dem Höchstkurs vom September 2018 und etwa 12% unter dem Ausgabepreis von 48 Fr. vor zwei Jahren.

Nun stehen die Vorzeichen gut, dass das Medizinaltechnikunternehmen in die erhoffte Spur zurückfindet. Bis die Massnahmen des neuen CEO Christoph Brönnimann wirklich greifen, könnte es allerdings zwei bis drei Jahre dauern.

Der 53-jährige Basler hat zwanzig Jahre bei Johnson & Johnson verbracht, zuletzt als Chef des Geschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit seinem Amtsantritt bei Medartis Anfang September 2019 habe er von Ärzten «sehr viel positives Feedback» erhalten in Bezug auf Qualität, Technologie und Anwenderfreundlichkeit der Produkte. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.