Unternehmen / Gesundheit

Medtech auf den Spuren von Big Pharma

Unter Medikamentenherstellern sind grosse Fusionen und Übernahmen seit zwanzig Jahren gang und gäbe. Nun häufen sich auch im Medtech-Sektor milliardenschwere Transaktionen.

Die grösste Übernahme in der Geschichte der rund 360 Mrd. $ schweren Medizinaltechnikbranche ist erstaunlich glatt über die Bühne gegangen. Anfang letzter Woche erteilte auch die EU-Kommission der 43-Mrd.-$-Akquisition des US-Spitalausrüsters Covidien durch den ebenfalls amerikanischen Branchenriesen Medtronic grünes Licht.

Wenige Tage zuvor hatte bereits die Kartellbehörde der USA ihr Einverständnis unter der Voraussetzung gegeben, dass Medtronic das im Gesamtkontext wenig bedeutsame Geschäft von Covidien mit medikamentenbeschichteten Kathetern dem US-Wettbewerber Spectranetics veräussert. Nach Einschätzung vieler Branchenbeobachter kommt die Megafusion einer Zeitenwende in der traditionell stark fragmentierten Medtech-Industrie gleich. Die Experten vom Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen EY (ehemals Ernst & Young) äussern in ihrer diesjährigen Sektoranalyse («Pulse of the industry») die Erwartung, dass zahlreiche Wettbewerber dem Beispiel von Medtronic und Covidien folgen dürften, falls der Zusammenschluss den beiden zur erhofften massiv stärkeren Verhandlungsmacht im Verkauf ihrer Produkte verhilft.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?