Meinungen

Mehr Geduld!

Kaufen und abwarten – eine der einfachsten Anlagestrategien an der Börse hat keineswegs ausgedient. Ein Kommentar von FuW-Redaktor Pascal Meisser.

«Die Versuchung ist gross, sich zu immer kurzfristigeren Entscheiden hinreissen zu lassen.»

An der Börse ist eine Tugend gefragt, die dem heutigen Zeitgeist widerspricht. Sie heisst Geduld – und zahlt sich langfristig aus. Natürlich unter der Voraussetzung, dass man auf Aktien von qualitativ hochstehenden Unternehmen setzt. Selbst mit  gemeinhin als langweilig geltenden Titeln wie Roche (ROG 345.8 0.04%) und Nestlé (NESN 109.02 -0.31%) konnten Anleger über die vergangenen zehn Jahre den Markt schlagen. Meist auf dem Holzweg sind hingegen diejenigen, die ständig versuchen, Opportunitäten zu ergreifen und vermeintlichen Trends nachzueilen. Die Börsenweisheit «Hin und Her macht Taschen leer» hat an Bedeutung nicht eingebüsst – auch wenn die Transaktionskosten über die Jahre gesunken sind.

Selbstverständlich ist die Versuchung gross, sich von den zahlreichen Lärmquellen zu immer kurzfristigeren Entscheiden hinreissen zu lassen. Gerade in einer Zeit, in der Aktien über verschiedenste Mobilgeräte von überall her gekauft und verkauft werden können. Umso mehr sollten sich Anlegerinnen und Anleger in Erinnerung rufen, zu welchem Zweck sie ihr Geld in Wertschriften investieren. Geht es um die Vermögensvermehrung für die Zeit nach der Pensionierung, dann muss die Anlagestrategie entsprechend langfristig ausgelegt sein.

Was wiederum heisst, dass man sein Portfolio sorgfältig zusammenstellen und nicht ständig umschichten soll. Ideen dafür liefert die Redaktion der «Finanz und Wirtschaft». Wer dann noch daran denkt, die Dividenden regelmässig zu reinvestieren, maximiert den Ertrag. Denn mit zunehmender Anlagedauer macht der Anteil der Dividende dank des Zinseszinseffekts einen immer grösseren Teil der Gesamtrendite aus.