Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Jahresendausgabe 2021
Märkte / Immobilien

Mehr Klimaschutz bei Bauen, Wohnen, Lernen und Arbeiten

Für eine klimaneutrale Bauindustrie ist geschlossener Materialkreislauf unverzichtbar. Heizung und Kühlung verlangen nach regenerativer Energie.

Ein Dach über dem Kopf braucht jeder. Während ein Auto ­verzichtbar ist, schliesslich stehen mit Velo, Bus und Bahn ­Alternativen zu Verfügung, gibt es für eine Wohnung keinen Ersatz. Dabei sind Wohnungen wie auch Büros, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser oder Hotels wahre Energiefresser und Kohlendioxidschleudern.

Im Jahr 2019 gingen nach Angaben der Internationalen Energieagentur rund 38% beziehungsweise 13,5 Mrd. t (Gt) der weltweiten Kohlendioxidemissionen auf das Konto von Gebäuden. Diese gigantische Menge setzte sich zusammen aus 3,5 Gt, die vom Bauprozess und von den Baustoffen ausgingen, und 10 Gt, die von der Nutzung verursacht wurden, vor allem in Form von Heizung oder Kühlung.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?