Unternehmen / Finanz

Mehr Pensionsvermögen werden bar bezogen

Der Kapitalbezug hat seit 2007 von 4,9 auf 5,8 Mrd. Fr. zugenommen. Der Trend zur eigenständigen Geldanlage scheint jedoch zu drehen.

Die Pensionskassen sind unter Anpassungsdruck, weil die erwartete Rendite erodiert und zugleich die steigende Lebenserwartung die Pflicht zur Rentenzahlung zeitlich ausdehnt. «Die über Fünfzigjährigen realisieren, dass die Rentenversprechen nicht in Stein gemeisselt sind», berichtet Matthias Reinhart.

Gemäss dem Chef der auf Pensionierungsberatung spezialisierten VZ Holding planten besonders Personen mit Wohneigentum, ihr Pensionskassenguthaben auf Rente und Kapitalbezug aufzuteilen. «Die Tendenz geht Richtung Kapitalbezug.» Die Bereitschaft steige, Eigenverantwortung zu übernehmen.

Oft 20 bis 30% geschrumpft

Wegen der Erosion der von den Pensionskassen angewendeten Umwandlungssätze sei das Rentenversprechen, das sich aus dem individuellen Pensionskassenausweis ableitet, in vielen Fällen binnen weniger Jahre frankenmässig 20 bis 30% geschrumpft, beobachtet Reinhart.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Umfrage zur App «FuW jetzt»

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.