Unternehmen / Industrie

Meier Tobler erwartet «starkes» erstes Halbjahr

Der Klimatechnikspezialist freut sich über gute Geschäfte im ersten Halbjahr, verzichtet jedoch auf einen Ausblick fürs Gesamtjahr.

(AWP) Die Geschäfte bei Meier Tobler laufen offenbar gut. So erwartet das Unternehmen ein «starkes erstes Halbjahr» mit einem höheren Umsatz und einem deutlich verbesserten Betriebsgewinn. Auf einen Ausblick für das Gesamtjahr 2022 verzichtet das Management allerdings wegen der hohen Unsicherheiten.

Meier Tobler stellt für das erste Semester laut Mitteilung vom Donnerstag eine Umsatzsteigerung auf über 250 Mio. Fr. in Aussicht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 240 Mio. Der operative Gewinn (Ebitda) dürfte gleichzeitig auf über 20 Mio. Fr. anziehen von 13 Mio. im Vorjahr.

Die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr sei erfreulich, heisst es. Dazu trügen ein intakter Baumarkt, eine «ausserordentlich hohe» Nachfrage nach Wärmepumpen sowie eine unverändert gute Lieferfähigkeit bei.

Mit Blick auf das Gesamtjahr bleibt das Unternehmen aber vorsichtig. Das Umfeld sei nach wie vor von grossen Unsicherheiten geprägt und die Visibilität für das zweite Halbjahr eingeschränkt. Die Entwicklung geopolitischer Risiken, die Verfügbarkeit wichtiger Produkte und Transportkapazitäten und somit der gesamte weitere Wirtschaftsverlauf seien kaum absehbar. Auf einen finanziellen Ausblick wird deshalb verzichtet.

Bei der Veröffentlichung der Jahreszahlen im vergangenen März hatte sich Meier Tobler bereits zurückhaltend gezeigt, dabei aber die beiden Jahre 2022 und 2023 in seine Aussagen eingeschlossen. Der Umsatz dürfte in dieser Zeit stabil bleiben und für den Betriebs- und den Reingewinn wurde lediglich eine «geringfügige Verbesserung» erwartet, hiess es damals.

Die detaillierten Halbjahreszahlen 2022 werden am 28. Juli 2022 publiziert.