Durch Anklicken der jeweiligen Unternehmen finden Sie die Begründung der verschiedenen Analysten.

Patrik Lang, Leiter Aktienresearch Bank Julius Bär
BB Biotech
Givaudan
Novartis
Panalpina
UBS

Sven Bucher, Leiter Research Zürcher Kantonalbank
Calida
Lonza
Phoenix Mecano
Richemont
Swiss Life

Patrick Hasenböhler, Aktienanalyst Bank J. Safra Sarasin
Bell
Georg Fischer
Novartis
Swatch Group
Swiss Life

Panagiotis Spiliopoulos, Leiter Research Bank Vontobel
ABB
Georg Fischer
Lonza
OC Oerlikon
UBS

Stefan R. Meyer,
Leiter Schweizer Aktienresearch UBS Wealth Management

Aryzta
EFG International
Georg Fischer
Holcim
Sonova

Rückblende: Meine fünf Börsenfavoriten 2014 – die Bilanz

Wer die Aktientipps der Analysten für 2014 befolgte, kann mehrheitlich zufrieden sein. Drei von fünf Experten haben mit ihren «Top Five» am Schweizer Aktienmarkt den Swiss Performance Index (inkl. Dividende) übertroffen – also immerhin 60%, wo es doch oft heisst, aktives Anlegen bringe mehr Missmut als Mehrwert. Glück – oder gutes Gespür –, wer 2014 die Kursraketen AMS und Actelion im Depot hatte. Die Halbleiterwerte und die Titel des Pharmaanbieters sind die klaren Spitzenreiter, wobei Actelion schon im Vorjahr dem Rest zu enteilen wusste.

Sieger des «Wettstreits» 2014, im Vergleich zum Höchst wie auf Jahresbasis, ist Panagiotis Spiliopoulos von der Bank Vontobel, gefolgt von Stephan R. Meyer von der UBS. Spiliopoulos hatte auf AMS getippt. Andere Titel mit «A» – ABB und Adecco – hielten sich weniger gut, dafür mit «Z» wie Zurich Insurance. Die wie ABB zweifach genannten Clariant und Swiss Re blieben eher diskret. Ein klares Muster bringt die Auswertung nicht zu Tage. Zwischen und innerhalb von Sektoren waren die Unterschiede teils erheblich. Das Rezept heisst auch 2015: Diversifizieren.