Unternehmen / Ausland

Merck und Glaxo bündeln Kräfte

Das deutsche Pharmaunternehmen geht mit GlaxoSmithKline eine milliardenschwere Partnerschaft in der Krebsmedizin ein.

(Reuters) Der deutsche Merck-Konzern hat das britische Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline als Partner für eine grossangelegte Zusammenarbeit in der Krebsmedizin gewonnen. Kern der Kooperation ist die von Merck entwickelte Krebsimmuntherapie M7824, wie die Firma am Dienstag mitteilte. Merck winken durch die Allianz mögliche Zahlungen von insgesamt bis zu 3,7 Mrd. € von Glaxo. Zunächst erhält das Unternehmen eine Vorauszahlung von 300 Mio. € und hat Aussicht auf potenzielle Zahlungen von bis zu 500 Mio. bei Erreichen bestimmter Meilensteine in der klinischen Entwicklung. Die Hessen haben zudem Anspruch auf weitere Zahlungen von bis zu 2,9 Mrd. €, die vom Erreichen bestimmter Ziele hinsichtlich der Zulassung und Vermarktung des Mittels abhängen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?