Unternehmen / Schweiz

Meyer Burger verkauft niederländisches Geschäft

Der Solartechnikspezialist devestiert weiter: Das Inkjet-Printer-Geschäft in den Niederlanden geht an die deutsche Süss Microtec.

(AWP) Das Thuner Solartechnikunternehmen Meyer Burger (MBTN 0.1643 -0.48%) verkauft sein Inkjet-Printer-Geschäft in den Niederlanden an die deutsche Süss Microtec. Die rund 30 Mitarbeitenden würden von der neuen Eigentümerin übernommen, teilte Meyer Burger am Freitag mit.

Der vereinbarte Kaufpreis für die niederländische Gesellschaft beträgt laut den Angaben rund 8 Mio. Fr. in bar. Meyer Burger erwarte aus der Transaktion einen Buchgewinn von rund 3 Mio. Fr., schreibt das Schweizer Unternehmen. Für Meyer Burger sei die Transaktion ein weiterer Schritt in der Fokussierung auf das Photovoltaik-Geschäft.

Das Inkjet-Printer-Geschäft (PiXDRO) habe unter dem Dach der Süss Microtec «gute Wachstumsperspektiven», wird Meyer Burger-Chef Hans Brändle zitiert. Das Angebot des deutschen Unternehmens sei in einem Bieterprozess als das beste hervorgegangen. Da Süss Microtec-CEO Franz Richter auch Verwaltungsratsmitglied bei Meyer Burger ist, sei er seitens Meyer Burger nicht involviert und im Ausstand gewesen.

Im niederländischen Eindhoven werden Technologien im Bereich von Inkjet-Lösungen für die Elektronik- und Halbleiterindustrie entwickelt und hergestellt. Meyer Burger werde auch zukünftig gewisse Produkte und Dienstleistungen von ihrer ehemaligen Tochter beziehen.