Unternehmen / Energie

Meyer-Burger-VRP tritt zurück

Der in der Kritik stehende Verwaltungsratspräsident Alexander Vogel stellt sich bei der nächsten Generalversammlung nicht mehr zur Wahl.

Im Verwaltungsrat des Solarzulieferers Meyer Burger (MBTN 0.69 1.92%) kommt es nach langen Querelen mit dem russischen Hauptaktionär zu einer umfassenden Erneuerung. VR-Präsident Alexander Vogel, Wanda Eriksen-Grundbacher und Michael R. Splinter stellen sich an der Generalversammlung vom 2. Mai nicht mehr zur Wahl. Stattdessen werden Remo Lütolf – vorgesehen als Präsident – und Andreas Herzog zur Wahl vorgeschlagen, teilte Meyer Burger am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Lütolf ist derzeit VR-Präsident der Ruag Holding und war früher Länderchef von ABB (ABBN 21.16 -0.19%) Schweiz. Lütolf verfügt gemäss Mitteilung über internationale strategische und operative Erfahrung in den Automations- und Energiesektoren und ist hervorragend qualifiziert, um Meyer Burger in den kommenden Jahren als VRP zu führen. Herzog ist Finanzchef der Bühler Gruppe. Er soll den VR im Bereich Finanzen und Risikomanagement ergänzen.
Der angekündigten Erneuerung des Meyer-Burger-VRs ging ein mehrmonatiger Streit mit dem russischen Hauptaktionär Sentis Capital – ein Beteiligungsvehikel des russischen Milliardärs Petr Kondrashev – voraus. Gemäss letzter SIX-Meldung verfügt er mit Sentis über 5,4% des Meyer-Burger-Kapitals.

Im Gespräch mit FuW erklärt der abtretende VR-Präsident Alexander Vogel, nicht dem Druck von Sentis nachgegeben zu haben. «Wir hatten schon am 16. Oktober angekündigt, dass wir im Rahmen des Transformationsprozesses eine Erneuerung des VRs vornehmen würden. Wir waren damals aber noch nicht in der Lage, die Nachfolger anzukündigen», sagt er. Die von Sentis gegen ihn und Michael Splinter vorgebrachte Kritik lässt Vogel nicht gelten: «Wir stellen die Vorwürfe ganz klar in Abrede. Wir finden die angebrachte Kritik in höchstem Grad unfair, auch angesichts des Beitrags, den Herr Splinter für Meyer Burger geleistet hat.» Die Funktion des Delegierten des Verwaltungsrats soll nicht neu besetzt werden.

Gemäss Vogel erfolgte die Selektion der VR-Kandidaten Remo Lütolf und Andreas Herzog nicht in Absprache mit Sentis. «Die zuständigen VR-Gremien und ein externer Berater haben den Selektionsprozess vorangetrieben» erklärt der bis Mai amtierende Meyer-Burger-Präsident.

Die komplette Historie zu Meyer Burger finden Sie hier. »

Leser-Kommentare