Unternehmen / Ausland

Michael Jaffé: Retter für komplizierte Pleitefälle

Ob Kirch, Qimonda oder nun Wirecard: Der deutsche Anwalt Michael Jaffé übernimmt als Insolvenzverwalter gerne komplexe Fälle. Für Gläubiger holt er einiges raus. 

Wirecard-Aktien sind zum Spielball von Spekulanten verkommen – und Michael Jaffé muss das Beste rausholen. Anfang der Woche stiegen die Papiere des insolventen Finanzdienstleisters in der Spitze mehr als 300%, so viel wie nie zuvor ein Wert des deutschen Leitbarometers Dax an einem Tag. Fundamentale Neuigkeiten gab es keine. Der Konzern werde den Geschäftsbetrieb zunächst weiterführen, teilte das Wirecard-Management mit; Medien berichteten, es gebe erste Kaufinteressenten. Schön und gut – doch die Geschicke von Wirecard liegen nun in der Hand des vorläufigen Insolvenzverwalters Michael Jaffé. Der hat seine Arbeit gerade erst aufgenommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare