Unternehmen / Ausland

Microsoft bereitet sich auf Cloud Gaming und Metaverse vor

Analyse | Der Konzern will Activision Blizzard kaufen. Die teuerste Übernahme der Firmengeschichte.

Microsoft setzt auf Videospiele. Für 68,7 Mrd. $ will der Cloud- und Softwareanbieter das Videospielehaus Activision Blizzard übernehmen. Es wäre der grösste Kauf in der Firmengeschichte. Der an der Börse zweitwertvollste Konzern der Welt wettet auf die Entwicklung von Videospielen aus der Cloud sowie auf das Metaversum. «Gaming ist die dynamischste und aufregendste Kategorie in Sachen Unterhaltung auf allen Plattformen», sagte Microsoft-CEO Satya Nadella.

Activision Blizzard – entstanden 2007 aus der Fusion von Activision und Vivendi Games – steht für Bestseller wie das Rollenspiel «Warcraft», den Egoshooter «Call of Duty» oder das Puzzlespiel «Candy Crush». Die beste Zeit hat das Unternehmen hinter sich. Anfang Januar schockte es mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung für das vierte Quartal. Die Activision-Aktien verloren 15% an Wert. Von Anfang 2021 bis kurz vor der Offerte von Microsoft haben sie fast ein Drittel an Wert eingebüsst.

Activision steckt in der Krise

Die Krise von Activision Blizzard ist zum Teil hausgemacht. CEO Bobby Kotick steht in der Kritik wegen Vorwürfen sexueller Belästigung und Diskriminierung. Auch nach der Übernahme soll er innerhalb von Microsoft an der Spitze des Bereichs bleiben.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?