Unternehmen / Ausland

Microsoft überholt Apple als wertvollsten Börsenkonzern

Der Tech-Riese entreisst dem iPhone-Hersteller die Krone als weltweit wertvollstes Unternehmen an der Börse.

(Reuters) Microsoft (MSFT 291.91 +1.70%) hat Konkurrent Apple (AAPL 172.10 +2.14%) die Krone als weltweit wertvollstes Unternehmen an der Börse abgenommen. Während der Software-Konzern mit seinen jüngsten Geschäftszahlen die Anleger überzeugt hatte, wurden die Titel des iPhone-Herstellers am Freitag nach einer enttäuschenden Bilanz abgestraft und fielen um 3,6% auf 147 Dollar. Damit lag der Börsenwert bei 2,41 Bio. $. Microsoft-Aktien sind hingegen so teuer wie nie zuvor und notierten am Freitag 0,7% im Plus bei 326.80 Dollar. Damit lag die Marktkapitalisierung mit 2,46 Bio. $ erstmals seit Mitte 2020 wieder über der von Apple.

Die beiden Tech-Giganten liefern sich ein einsames Duell um den Spitzenplatz, seitdem Apple Microsoft im Jahr 2010 erstmals vom Thron gestossen hat. Doch die aktuellen Lieferengpässe machen dem iPhone-Macher offenbar mehr zu schaffen als dem Konkurrenten. Im vierten Quartal verbuchte der Konzern deswegen einen Umsatzeinbruch und warnte, dass die Auswirkungen im wichtigen Weihnachtsgeschäft noch drastischer sein dürften. «Im Vergleich zu weniger hardwareorientierten grossen Tech-Kollegen ist Apple viel stärker von Unterbrechungen in der Lieferkette betroffen», sagte Sophie Lund-Yates, Aktienanalystin beim Vermögensverwalter Hargreaves Lansdown (HLl 9.84 +0.99%). Microsoft kann hingegen dank der durch die Corona-Pandemie verursachten Nachfrage nach seinen Cloud-basierten Diensten glänzen. Microsoft-Aktien haben seit Jahresbeginn mehr als 45% zugelegt, Apple-Papiere kletterten im selben Zeitraum um 15%.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Berger Berger 01.11.2021 - 07:33

Beträgt die Marktkapitalisierung nicht eher 2.46 Billionen? Nicht Milliarden.

Stephan Pruss 01.11.2021 - 09:22

Guten Tag Herr Berger
Vielen Dank für Ihre Nachricht und dafür, dass Sie uns auf den Fehler hinweisen. Wir haben ihn korrigiert.
Besten Dank und freundliche Grüsse
Stephan Pruss (FuW Online)