Märkte / Makro

«Mindestens 60% in Aktien investieren»

Roman von Ah, CEO von Swiss Rock, kritisiert die zu tiefe Aktienquote von Pensionskassen. Privatanleger sollten frühzeitig mit einem Sparplan beginnen.

Carla Palm und Thomas Hengartner

Herr von Ah, viele Pensionskassen sind zu 70% in Anleihen und zu 30% in Aktien investiert. Manchmal werden auch noch Immobilien beigemischt. Wie beurteilen Sie diese strategische Vermögensaufteilung?
Dieses typische, konservativ gebildete Pensionskassenportefeuille wird in den nächsten Jahren nicht mehr die gewohnte Rendite liefern. Die Vorsorgeträger benötigen ein Anlageergebnis von 2 bis 2,5%, um finanziell die Balance zu halten. Wenn Marktbewertungen von Obligationen –1% Rendite abwerfen und Aktien grosszügig angenommen im Mehrjahresschnitt mit 5% performen, dann bringt dieser Mix 0,8% pro Jahr. Mit einem Immobilienanteil zulasten der Obligationen bringe ich den Ertrag auf 1,5%. Eine konservative Anlagestrategie funktioniert nicht mehr. Der Zielkonflikt ist überdeutlich. Spätestens jetzt müssen die Verantwortlichen aufwachen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare