Märkte / Makro

Misslungene Börsenhochzeit

Analyse | Die Londoner Börse wehrt die Avancen der Hong Kong Exchange ab. Marktplätze bleiben aber interessante Übernahmeziele.

Die Avancen des Börsenbetreibers Hong Kong Exchange and Clearings (HKEX) gegenüber der London Stock Exchange (LSE) sind abgewiesen worden. Am Freitag teilte die LSE mit, dass man die umgerechnet rund 39 Mrd. Fr. schwere Offerte «wegen fundamentaler Befürchtungen» bezüglich Strategie, Ausführung und Strukturierung des Deals ablehne. Die Aktien der LSE legten nach der Absage leicht zu.

Am Mittwoch hatte die HKEX überraschend ein Übernahmegesuch vorgelegt. Dieses hatte in der Londoner City für erhebliches Stirnrunzeln gesorgt. Angesichts der Nähe von Charles Li, dem Vorstandschef der HKEX, zum chinesischen Festland sowie der derzeit unruhigen Lage in Hongkong zeigten sich weder die LSE noch die Investoren vom Angebot erfreut.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare