Unternehmen / Industrie

Mit Ausdauer nach oben

Viel Hoffnung ruht auf dem neuen Dormakaba-CEO Jim-Heng Lee.

Seit Anfang 2022 ist Jim-Heng Lee CEO des Zutritts- und Schliesstechnikspezialisten Dormakaba. Der Weg auf diese und einige andere Führungspositionen begann damit, dass er 1994 seinen geregelten Nine-to-Five-Job bei einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Singapur an den Nagel hängte und sich selbständig machte. «Nach zehn Jahren als angestellter Manager habe ich damals gemerkt, dass mein Leben auf diese Weise keine besondere Wirkung entfalten würde», begründet er die Entscheidung.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Er wurde Mitgründer eines Start-up, das für internationale Anbieter von Zutrittslösungen wie eine Brücke zu lokalen Architekten und Designern in Asien funktionierte. Die Produkte vieler Anbieter fanden dadurch einen einfachen Weg in gewerbliche Bauprojekte. Die Umsatzwachstumsraten des Jungunternehmens erreichten teilweise 200% jährlich, erzählt Jim-Heng Lee stolz.

Vom Start-up zum Weltkonzern

Eines Tages kam dann ein Anruf vom weltgrössten Schliesstechniker Assa Abloy. Die Verhandlungen waren kurz, und das Start-up wurde die Basis für die Expansion von Assa Abloy im asiatisch-pazifischen Raum. In verschiedenen Managementpositionen in Hongkong, Peking und Schanghai war Jim-Heng Lee fünfzehn Jahre lang für das Unternehmen tätig, zuletzt als Vizepräsident Asia Pacific.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?