Märkte

Mit der Satirewährung bis zum Mond

Tesla-Chef Elon Musk lässt Bitcoin fallen und will dafür die Spasswährung Dogecoin vorwärtsbringen.

Elon Musk sorgt mal wieder für Turbulenzen am Markt für Kryptowährungen. Als klimafreundlichere Alternative zu Bitcoin lobt der Chef des Elektroautobauers Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX nun die Spasswährung Dogecoin. «Arbeite mit Doge-Entwicklern, um die Effizienz von Systemtransaktionen zu verbessern. Potenziell vielversprechend», liess der selbsternannte Visionär über den Kurznachrichtendienst Twitter verlautbaren. Daraufhin schnellte der Dogecoin-Kurs 30% in die Höhe. Die Marktkapitalisierung ist unterdessen auf etwa 70 Mrd. $ gewachsen.

Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare