Märkte / Aktien

Rendite dank Gleichberechtigung

Die Nachfrage nach Anlagen, die die Geschlechtergleichstellung in Unternehmen berücksichtigen, wächst. Wie schneiden die bestehenden Produkte im Markt ab?

Moritz Preg

Immer mehr Vermögensverwalter bieten Anlageprodukte an, die nur aus Unternehmen bestehen, in denen die Geschlechtergleichstellung einen hohen Stellenwert einnimmt. «Besonders aus Schweden haben wir viele Kundenanfragen nach sogenannten Gender-Equality-Produkten erhalten», berichtet Olaf Martin, Portfoliomanager bei RobecoSAM. «Zudem hat sich das Interesse der Investoren für ökologische, soziale und Governance-Aspekte in Firmen generell erhöht», ergänzt Junwei Hafner-Cai, Co-Portfoliomanagerin.

RobecoSAM ist einer der Vermögensverwalter, die den Grad der Geschlechtergleichstellung mithilfe mehrerer Kriterien untersuchen. Der Finanzdienstleister evaluiert insgesamt fünf Unterkategorien, um ein Mass für die Geschlechtervielfalt in Unternehmen zu erhalten. Das gewichtete Mittel aus dem Nominierungsprozess der Geschäftsleitung und des Verwaltungsrates, dem Talent Management, der Mitarbeiterzufriedenheit, der Arbeitsplatzqualität und dem Lohnverhältnis zwischen Frauen und Männern gibt Aufschluss darüber, in welchem Ausmass die Geschlechtergleichstellung in Unternehmen umgesetzt ist. «Allein die Frauenquote in Verwaltungsräten und auf Ebene der Geschäftsleitung zu untersuchen, wäre unzureichend», betont Martin. Zusätzlich werden fundamentale Eigenschaften (etwa historische Performance, Liquidität, Risiko) eines Anlagetitels berücksichtigt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?