Märkte / Makro

Mit Helikoptergeld gegen die Wachstumsflaute

Das Arsenal der Notenbanken scheint zunehmend erschöpft, Helikoptergeld soll die Lösung bringen. Was wären die Auswirkungen auf die Anlageklassen?

Das machen die Notenbanken in der nächsten Rezession? Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis es wieder zum Abschwung kommt. Angesichts des fortgeschrittenen Konjunkturzyklus beziffert Andrew Garthwaite, Chefaktienstratege bei Credit Suisse, die Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession in den kommenden drei Jahren auf 60%.

Das klassische Rezept in einem solchen Fall: Die Zentralbanken senken aggressiv die Leitzinsen und pumpen Liquidität in die Finanzmärkte, um die negativen Folgen des Wachstumseinbruchs möglichst gering zu halten. Fallende Zinsen sollen Unternehmen und Privathaushalte dazu animieren, vermehrt Kredite aufzunehmen und dieses Geld zu investieren und zu konsumieren. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?