Märkte / Anleihen

Mit Jumbo-Bonds Megafusionen finanzieren

Im Juni wurden so viele Unternehmensanleihen emittiert wie nie. Das Tempo wird von Fusionen und Übernahmen beherrscht. Das bringt Risiken mit sich.

Am Anleihenmarkt schwankt die Stimmung zwischen Angst und Euphorie. Es sollte eines der schlechtesten Jahre werden, prophezeiten Bondhändler Anfang 2018. Denn nach Jahren, in denen Notenbanken das Geschäft mit Zinspapieren direkt oder indirekt alimentiert haben, steht die Wende an. In den USA erhöht das Federal Reserve System die Leitzinsen und baut sein Bondportfolio ab. Europa bereitet eine vergleichbare Kehrtwende vor. Trotzdem melden die Akteure am Primärmarkt – jenem Segment, wo neue Anleihen aufgelegt und verkauft werden – einen Rekord nach dem anderen. War also die Furcht vor dem Einbruch unberechtigt? Nicht wirklich.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare