Märkte / Anleihen

Mit Obligationen spielend Geld verdienen

Profiinvestoren treten mit je zwei Musterportfolios gegeneinander an. Die Anleihenauswahl kann als Beimischung zu einem breit gestreuten Portfolio dienen.

Nichts sorgt Anleger in der Schweiz so sehr wie die negativen Zinsen. Wer sein Erspartes ansehnlich verzinsen will, muss oft risikoreich investieren. Aktien und Unternehmensanleihen minderer Bonität (High Yield) oder aus Schwellenländern stehen dabei ganz oben auf der Liste. Dabei war 2019 sogar noch ein Jahr, in dem die Renditen von Schuldverschreibungen weltweit übertrieben tief ins Minus gerutscht sind.

Die Rede von Panikkäufen machte im Sommer die Runde an den globalen Anleihemärkten. Und gleichwohl haben Anleger auch mit eher langweiligen Obligationen bester Qualität 2019 eine gute Performance erzielen können: Denn wenn die Renditen sinken, steigen umgekehrt immer die Kurse der Papiere. Der Swiss Bond Index AAA-BBB Total Return, der Frankenobligationen oberhalb der spekulativen Bonität vereinigt, ist von Anfang Jahr bis Mitte August um 7,4% avanciert. Aktuell liegt er noch immer 2,8% im Plus.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.