Unternehmen / Immobilien

Mobimo schlägt sich gut

Analyse | Das Immobilienunternehmen ist bisher mit geringem Schaden durch die Coronakrise gekommen. Auf einen Ausblick wird verzichtet.

Die Immobiliengesellschaft Mobimo hat sich im ersten Halbjahr gut behauptet. Auf der Einnahmenseite fehlten zwar Mieten (4,4 Mio. Fr.), die wegen der Pandemie erlassen oder reduziert wurden. Dank Kostenkontrolle und geringeren Personal- und Betriebsaufwendungen gelang es dem Unternehmen aber, das Betriebsergebnis (Ebit) zu verbessern. Der Gewinn fiel tiefer aus, weil positive Steuereffekte aus dem Vorjahr wegfielen.

Auf einen Ausblick für das Gesamtjahr verzichtet Mobimo, weil die Unsicherheit am weiterhin dynamischen Schweizer Immobilienmarkt gross sei, wie CEO Daniel Ducrey an einer Telefonkonferenz ausführte. Dabei bestätigte er, dass Mobimo im Gesamtjahr coronabedingt auf Mieten «im höheren einstelligen Millionenbereich» verzichten müsse.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare