Unternehmen / Immobilien

Mobimo kehrt zur Normalität zurück

Die operative Leistung der Immobiliengesellschaft stimmt. Der Gewinn sinkt nach zwei ausserordentlich guten Jahren.

Nach zwei von Sondereffekten geprägten Geschäftsjahren hat sich die Entwicklung der Immobiliengesellschaft Mobimo 2017 normalisiert. Operativ wurde gut gearbeitet, sodass gemäss CEO Christoph Caviezel «immerhin das drittbeste Ergebnis in unserer jungen Geschichte resultierte». Den Markterwartungen konnte Mobimo nicht gerecht werden, was die Aktien am Freitag leichter tendieren liess. Daran ­änderte auch der optimistische Blick von Caviezel ins laufende Jahr wenig.

Im Bereich Büroliegenschaften ist es die Nachfrage, die Caviezel zuversichtlich stimmt – trotz kompetitivem Umfeld. Im Geschäftsfeld Wohnungen sei die Ver­mietung in Randregionen und im teuren Preissegment schwierig. Dort sei Mobimo aber nicht tätig. Das Unternehmen konnte den Leerstand mit 4,9% (4,8% im Vorjahr) nahezu stabil halten. Dies, obwohl 2017 mit 13% ein substanzieller Teil der Mietverträge zur Erneuerung anstand.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare