Märkte / Immobilien

Mobimo vertröstet die Anleger

Die Immobiliengesellschaft erwartet für 2019 einen geringen Ergebnisbeitrag aus der Entwicklungstätigkeit für Dritte.

(AWP/GA) Das Immobilienunternehmen Mobimo erwartet entgegen seiner ursprünglichen Prognosen im Geschäftsjahr 2019 nun doch einen niedrig bleibenden Ergebnisbeitrag aus der Entwicklungstätigkeit für Dritte. Der Grund seien Verschiebungen im Projektverlauf, teilte Mobimo am Dienstag mit.

Der Zeitbedarf behördlicher Bewilligungsverfahren schiebe die geplanten Gewinnrealisierungen über das Jahresende 2019 hinaus, heisst es in der Mitteilung. Im August hatte Mobimo bei der Präsentation der Semesterresultate noch einen «substanziell höheren» Ergebnisbeitrag aus der Entwicklungstätigkeit für Dritte angekündigt.

Im ersten Halbjahr hatte Mobimo im Bereich «Entwicklungen und Verkauf Promotion» einen Erfolg von 2,4 Mio. Fr. ausgewiesen nach 3,9 Mio. Fr. im Jahr zuvor. Im Gesamtjahr 2018 hatte das Drittgeschäft allein rund 6 Mio. Fr. zum Gruppengewinn von 90 Mio. Fr. beigesteuert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?