Unternehmen / Industrie

Montana Aerospace baut Energiesparte aus

Ein Zukauf im luftfahrtfernen Geschäft schickt die Aktie auf Talfahrt.

Montana Aerospace vergrössert sich erneut mit einem Zukauf. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, übernimmt es zu einem nicht genannten Kaufpreis die brasilianische Sao Marco Industria y Comercio mit rund 300 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von etwa 70 Mio. €. Den Angaben zufolge ist Sao Marco einer der grössten Hersteller von Wickel- und Giesswalzdraht in Brasilien mit über 75 Jahren Erfahrung. Ferner stellt man dort Isolierlacke, Harze und Schmiermittel her.

Mit der Akquisition wachsen die der Luft- und der Raumfahrt fernen Bereiche Energie und E-Mobility von Montana Aerospace. Die Kombination mit den schon bestehenden Aktivitäten in Brasilien soll ein breiteres Produktangebot ermöglichen und laut Mitteilung die «konstant positive Entwicklung der letzten Jahre» fortschreiben. Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behördlichen und kartellrechtlichen Genehmigungen.

Hauptgeschäft im Energiebereich

Montana Aerospace stellt nicht nur die im Firmennamen präsenten komplexen Flugzeugteile aus verschiedenen Metallen her, sondern liefert auch vergleichsweise simple Kupferkomponenten und -drähte für die Herstellung von Hochspannungstransformatoren, -generatoren und -motoren. Obwohl die Equity Story das Profitpotenzial der Luft- und der Raumfahrt betont, ist bisher das Geschäft mit den Kupferprodukten für die Energiebranche der grösste Umsatzlieferant. In den vergangenen neun Monaten erzielte diese Sparte 270 Mio. € Umsatz, der Bereich Aerospace steuerte 196 Mio. € und die E-Mobilität nochmals 83 Mio. € bei.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare