Unternehmen / Industrie

Moody’s senkt Rating für Schmolz + Bickenbach

Die Ratingagentur beurteilt den Stahlproduzenten neu mit Caa1, was einem sehr hohen Kreditrisiko entspricht.

(AWP) Moody’s hat das Kreditrating für den Stahlproduzenten Schmolz+Bickenbach auf «Caa1» von zuvor «B3» gesenkt. Gleichzeitig hat die Ratingagentur das Instrumenten-Rating der von der 100%-Tochter Schmolz+Bickenbach Luxembourg Finance S.A. emittierten vorrangig besicherten Schuldscheine in Höhe von 350 Mio. € für 2022 gleichermassen herabgestuft. Der Ausblick bleibt derweil «negativ», wie die Agentur am Mittwoch mitteilte.

Der Schritt folgt auf die letzte Woche veröffentlichte, zweite Gewinnwarnung innert weniger Wochen. Er widerspiegle die Erwartung, dass die Phase schwächerer operativer Performance stärker sein und länger andauern werde als bisher erwartet, was zu einer zweistelligen Hebelwirkung in den Jahren 2019 und 2020 führe.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Fritz Leuzinger 18.09.2019 - 16:37

Na ja, wir als Aktionäre können und damit trösten, dass es “unserem” CEO gut geht (bei ca. 5 Mio/J)