Unternehmen / Konsum

MCH Group gewinnt Murdoch als Ankeraktionär

Analyse | Der Investor James Murdoch soll die Messe voranbringen. Er will sich mit bis zu 44% am Unternehmen beteiligen.

Die Messebetreiberin MCH Group hat einen neuen Ankeraktionär gefunden. James Murdoch, Sohn des Medien­moguls Rupert Murdoch, will sich mit bis zu 44% am Unternehmen beteiligen. Möglich wird dies über eine Kapitalerhöhung, an der Murdochs Lupa Systems mitmachen will. Der Entscheid verlangt die Zustimmung der Aktionäre an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 3. August. Dagegen regt sich bereits Widerstand.

James Murdoch engagiere sich nicht nur finanziell, sondern stehe voll hinter der Strategie, hielt MCH-Verwaltungsratspräsident Ulrich Vischer an einer kurzfristig einberufenen Medienkon­ferenz am Freitag fest. «Es geht nicht nur um Geld, sondern um smartes Geld», ergänzte CEO Bernd Stadlwieser mit dem Verweis auf die Erfahrung von Lupa Systems in den Bereichen Unterhaltung, Medien und Technologie.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Michael Wagner 13.07.2020 - 09:50
WOW! Headline: Skandal! Was hier für ein Deal vorgeschlagen und unumgänglich auch durchkommen wird ist eine Frechheit! Altaktionäre werden teilweise enteignet (1/3 Verwässerung!). Der Ablauf der a.o. GV trägt dazu bei, dass die öffentliche Hand alleine entscheiden kann (1. Wandlung Darlehen Kt. Basel-Stadt, 2. Kapitalerhöhung, 3. Aufhebung Vinkulierung). Wie kann ein verantwortungsvoller VR so etwas als “im besten Interesse aller… Weiterlesen »