Unternehmen / Schweiz

Ausserbörse: Nachfrage bleibt stabil

Bergbahn- und Tourismusaktien sind auf Erholungskurs. Holdigaz sind nach Zahlen gesucht.

Andreas Langenegger

Der Juli war an den Aktienmärkten geprägt von den ersten Semesterzahlen der kotierten Unter­nehmen. Während Technologie-, Finanz- und Nahrungsmittelaktien bisher offenbar ohne grosse Blessuren durch die ­Coronakrise gekommen sind, lasten die Folgen der Krise schwerer auf Industrie- und Konsumwerten. Im ausserbörslichen Markt hat sich der Nachrichtenfluss ­ebenfalls auf die Kommunikation von ­Geschäftszahlen beschränkt.

Diese Entwicklung zeigt sich auch im OTC-X-Liquidity-Index der Berner Kan­tonalbank, der im Juli verglichen mit dem Vormonat 0,7% zurückfiel. Die im SPI ­Extra kotierten Small- und Mid-Cap-­Aktien legten im gleichen Zeitraum 1,6% zu. Mit einem Umsatz von 11,4 Mio. Fr. ­erreichte das Handelsvolumen nur knapp den Wert des Vormonats. Insgesamt ­zeigen die ­Handelsaktivitäten eine stabile Ent­wicklung auf, auch wenn sich die Handelsumsätze seit dem Rekord von 25,1 Mio. Fr. im März mehr als halbiert haben.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare