Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Märkte / Makro

Nachhaltigkeit made in China

China und ESG ist kein Widerspruch. Noch dominiert Kohlestrom, aber kein Land investiert mehr in saubere Energien. Auch bei grünen Anlagen holt China auf.

Kohlekraftwerke, qualmende Hochöfen und Smog in den Städten. China und Nachhaltigkeit, das passt irgendwie nicht so richtig zusammen. Doch das Bild von China als Dreckschleuder und Klimasünder, das viele hier im Westen im Kopf haben, ist veraltet. Es mag stimmen, dass China mit Abstand am meisten Treibhausgase in die Atmosphäre ausstösst und kein Land mehr Kohle für billigen Strom verbrennt. Aber auf der anderen Seite investiert die Volksrepublik mit Abstand am meisten in erneuerbare Energien. 84 Mrd. $ waren es im vergangenen Jahr, fast doppelt so viel, wie die USA ausgegeben haben. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?