Märkte / Devisen

SNB interveniert gegen starken Franken

Die Sichtguthaben der Banken bei der Schweizerischen Nationalbank sind vergangene Woche um 1,8 Mrd. Fr. gestiegen. Der Euro schwächt sich ab.

Der Franken wertet sich weiter auf. Am Montag kostet 1 € nur noch 1.058 F. Vergangene Woche hatte der Wechselkurs erstmals seit über einem Jahr die Schwelle von 1.07 Fr./€ nach unten durchstossen, sie war von der Schweizerischen Nationalbank im August bereits heftig verteidigt worden.

Damals intervenierten die Währungshüter mehrere Wochen lang. Die am Montag veröffentlichten Sichtguthaben der Banken bei der SNB signalisieren, dass sie nun erneut aktiv geworden ist. Die Guthaben haben vergangene Woche um 1,8 Mrd. Fr. zugenommen. Wenn die SNB Devisen aufkauft, dann schreibt sie den Gegenwert den Banken gut und schöpft damit Geld. Sichtguthaben können zwar auch durch andere Faktoren beeinflusst werden, aber momentan deutet wenig darauf hin. Die SNB versucht, die Aufwertung zu blockieren.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare