Märkte / Aktien

Nein, die Börse ist nicht zu pessimistisch

Manche Strategen meinen, die US-Aktien würden eine Rezession einpreisen. Das Kursniveau sei daher zu niedrig. Das darf bezweifelt werden.

Das Rezessionsgespenst geht um. Ein Achtel der kotierten US-Unternehmen hat in ihren Telefonkonferenzen mit Analysten das R-Wort gebraucht. Fast 30% der Fondsmanager nennen eine globale Rezession in einer Umfrage als das grösste Extremrisiko.

Strategen der US-Grossbanken haben analysiert, als wie gross das Risiko einer Wirtschaftsflaute in Amerika vom Aktienmarkt eingestuft wird. Wäre das in den Kursen eingepreiste Risiko schon sehr hoch, dann wäre das ein gutes Zeichen: Das Risiko für weiter fallende Kurse wäre gering, die Chance auf wieder steigende Notierungen wäre grösser, falls die Wirtschaftsdaten sich stabilisieren.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?