Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Finanz

Nerventest für Swiss-Re-Aktionäre und Cat-Bond-Anleger

Für US-Sturmschäden sind Erstversicherer wie Zurich Insurance teilweise abgesichert. Bei einem «Volltreffer» kommen wohl Obligationäre zur Kasse.

Der Wirbelsturm «Irma» und das schwere Erdbeben im Süden Mexikos verursachen schlimmes Leid für die betroffenen Menschen. Die Situation ist tragisch, weil viele Länder Zentralamerikas und der Karibik zu den Regionen mit schwach entwickelter Versicherungsdeckung gehören.

Doch die Schweizer Versicherungsgruppen Swiss Re und Zurich Insurance sowie manche Käufer von Versicherungsobligationen könnten dennoch Werteinbussen erleiden, falls Hurrikan «Irma» am Wochenende den US-Staat Florida zerzaust. Massgebliche Teile amerikanischer Windsturmdeckungen sind in Versicherungsverbriefungen gepackt, und diese Spezialobligationen stecken vornehmlich in den Depots von Staatsfonds, Hedge Funds und Pensionsfonds.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.