Unternehmen / Konsum

Nestlé-CFO: «Könnten uns stärker verschulden»

Nestlé soll laut Finanzchef François-Xavier Roger auch dank Übernahmen weiter wachsen, jedoch nicht zu jedem Preis.

Nestlé legt ein forsches Tempo hin. Allein 2018 hat der Lebensmittelkonzern für knapp 14 Mrd. Fr. Beteiligungen gekauft und verkauft. «Im laufenden Jahr dürften es aus heutiger Sicht nochmals Transaktionen im Wert von mindestens 12 Mrd. werden», prognostiziert Finanzchef François-Xavier Roger gegenüber «Finanz und Wirtschaft».

Das ist selbst für den Konzern mit einem Jahresumsatz von rund 90 Mrd. Fr. eine beachtliche Summe. Bevor Mark Schneider im Januar 2017 CEO wurde und in seinem ersten Geschäftsjahr beliefen sich die Transaktionen auf wenige Milliarden. «Im letzten Jahr hat eine klare Beschleunigung stattgefunden», sagt Roger.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Aloys K. Osterwalder 27.08.2019 - 18:44

Hoffe sehr, dass Nestlé mit Aktienrückkäufen zurückhaltend bleibt. Höhere Ausschüttungen an Aktionäre wäre indessen willkommen wie auch mehr Investitionen in Innovationen!