Unternehmen / Konsum

Nestlé ist gut gewappnet

Die Coronakrise erhöht selbst beim stabilen Konzern die Unsicherheit. Langfristig sind die Aussichten intakt.

Nestlés Halbjahreszahlen haben üblicherweise kaum Überraschungspotenzial: Der Unterschied zwischen Prognosen bewegt sich im Bereich weniger Basispunkte. Wachstum und Profitabilität verändern sich eher über Jahre als innerhalb weniger Monate. Doch im Jahr 2020 ist auch für den weltweit grössten Nahrungsmittelhersteller wenig wie üblich. Etwas Aufschluss werden am Donnerstag die Semesterzahlen liefern.

Zwischen –2,5 und +3,5% liegen die Vorhersagen für die organische Umsatzveränderung im zweiten Quartal. Im Schnitt erwarten die Analysten einen leichten Zuwachs und damit ein Wachstum aus eigener Kraft von 2,3% im ersten Semester. Das wäre noch halb so schnell wie in den ersten drei Monaten – und ist aus Sicht von FuW konservativ geschätzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare