Unternehmen / Konsum

Nestlé ist nicht zu bremsen

Der Geschäftsgang und das Konjunkturumfeld sprechen für die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns, der am Freitag Zahlen vorlegt.

Der Kursverlauf ist beeindruckend: Von unter 80 Fr. auf knapp 104 Fr. in lediglich sechs Monaten. Die Rede ist nicht etwa von einem zyklischen Small Cap, sondern von den traditionell defensiven Blue-Chip-Valoren Nestlé. Die rekordverdächtige Semesterperformance ist einem optimalen Mix aus dem gut laufenden operativen Geschäft und dem unsicheren konjunkturellen Umfeld geschuldet.

In den vergangenen Quartalen hat der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern das organische Wachstum beschleunigen können, nachdem es 2017 auf 2,4% eingebrochen war. Dazu trugen vor allem das Geschäft mit Produkten für Tiere und jenes mit Säuglingsnahrung bei. Bald dürfte sich auch die Übernahme der Handelssparte der US-Kaffeehauskette Starbucks positiv auswirken. Zuletzt litt Nestlé im bisherigen Geschäft unter dem höheren Preis für Kaffeebohnen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare