Unternehmen / Konsum

Nestlé soll Wassergeschäft in China verkaufen

Medienberichten zufolge prüft der Konzern Optionen für das Wassergeschäft in China, darunter auch den Verkauf.

(AWP) Nestlé (NESN 113.82 +0.07%) erwägt einem Pressebericht zufolge die Trennung von einigen lokalen Wassermarken in China. Dem Sender CNN habe der Konzern bestätigt, dass Optionen für das Wassergeschäft geprüft würden, darunter auch ein möglicher Verkauf. Neben den internationalen Marken wie Perrier, Acqua Panna und San Pellegrino gibt es in China auch eine lokale Version von Nestlé Pure Life sowie die Wassermarke Da Shan Yunnan Spring.

Einer Analyse von Guoayuan Securities zufolge habe der Marktanteil von Nestlé im chinesischen Wassermarkt 2019 bei nur 2% gelegen, so CNN weiter. Heimische Marken wie Nongfu Spring und Yibao dominierten den Markt.

Der Verkauf einiger lokaler Marken würde in die Strategie des Konzerns passen. Erst im Juni hatte Nestlé bekannt gegeben, dass der Verkauf einiger US-Wassermarken geprüft werde. Man wolle sich auf edles Mineralwasser mit den bekannten Premium-Marken konzentrieren, hiess es damals. Diese Prüfung solle 2021 abgeschlossen sein.

Die komplette Historie zu Nestlé finden Sie hier. »