Unternehmen / Konsum

Nestlé steigt aus Süssigkeitengeschäft in Neuseeland aus

Der Nahrungsmittelriese setzt den Konzernumbau mit dem Verkauf einiger Süssigkeitenmarken in Neuseeland fort.

(AWP) Nestlé steigt aus dem Süssigkeitengeschäft in Neuseeland aus. Der Nahrungsmittelkonzern verkauft seine lokalen Süssigkeitenmarken wie Mackintosh’s und Heards an Quadrant Private Equity. Mit dem Deal will Nestlé die Kapazitäten in seiner Fabrik in Wiri reduzieren. Davon sind 55 von 270 Stellen betroffen.

Eine Konsultation mit den Angestellten werde eingeleitet, teilte Nestlé am Donnerstagnachmittag mit. Nestlé hofft, den Abbau mit natürlicher Fluktuation bewältigen zu können und verspricht einen Sozialplan sowie Hilfe bei der Stellensuche. Zudem wolle Quadrant den Angestellten die Möglichkeit bieten, in die Fabrik nach Levin zu wechseln.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?