Relative Stärke ist eine tolle Sache, wenn die Marktverhältnisse starr sind, etwa in einem Primärtrend. Man muss dann nämlich keine harten Entscheidungen treffen, der Markt arbeitet einem zu. Manchmal endet aber so ein Primärtrend, wie Ende 2019. Dann ist mittelfristiges Timing gefragt, und ich bin mir ziemlich sicher, dass das bis weit ins nächste Jahr hinein so bleibt.

Die Aktie von Nestlé ist bekanntermassen ein wesentlicher Bestandteil für jenen SMI, für den ich schon im Juli kein wesentliches Aufwärtspotenzial mehr gesehen habe. Wer Nestlé kauft, der ist somit für den Gesamtmarkt zuversichtlicher. Oder er erwartet zumindest, mit dieser Aktie in gewisser Weise besser zu fahren als mit dem Index. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare