Unternehmen / Konsum

Ein Übergangsjahr für Nestlé

Analyse | Der Nahrungsmittelkonzern wächst 2017 so langsam wie noch nie in diesem Jahrhundert. Die Umbaumassnahmen spiegeln sich noch nicht im Ergebnis. Die Aktien geben nach.

Nestlé schaut lieber in die Zukunft als zurück. 2017 hat der Nahrungsmittelriese enttäuscht: Das organische Wachstum von 2,4% ist das tiefste seit fast zwei Jahrzehnten und ist noch schwächer ausgefallen als erwartet. «Es war ein herausforderndes Jahr», sagte CEO Mark Schneider im Rahmen der Publikation der Jahreszahlen am Donnerstag. Doch nicht alles sei so düster, wie es auf den ersten Blick erscheine.

Im Zentrum steht bei Nestlé der extrem schnelle Wandel. Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern sieht sich mit der ständigen Veränderung der Kundenbedürfnisse konfrontiert. Das Ziel müsse es sein, Schritt zu halten, sagte Schneider. Nicht überall gelingt das derzeit gleich gut.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare