Märkte / Makro

Neue Höhenangst an den Börsen

Die amerikanischen und die schweizerischen Leitindizes erreichen neue Allzeithochs. Erneut haben die US-Technologietitel die Avancen angetrieben.

Die Luft wird dünner, wenn man einen Berg erklimmt. Die amerikanischen Leitindizes S&P 500 und Nasdaq Composite wie auch der Swiss Market Index (SMI) und der Swiss Performance Index (SPI) erreichten diese Woche neue Allzeithochs. Es auf eine neue Spitze zu schaffen, ist schön – kann jedoch Höhenangst wecken.

Denn besonders die Bewertung des S&P 500 (vgl. «US-Markt erreicht kritische Schwelle») weist darauf hin, dass sich die Marktkapitalisierung vom Substanzwert entfernt. Seit dem Tief Ende Dezember konnten der S&P 500 und der SPI – Letzterer enthält auch die ausgeschütteten Dividenden – über ein Fünftel zulegen. Der Nasdaq Composite konnte rasch wieder seinen sechsfachen Wert seit der Finanzkrise erreichen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare