Märkte

Neuer Tiefpunkt bei den Anleihenzinsen

Negativzinsen erobern zunehmend das lange Ende der Zinskurve. Bei zehnjährigen Staatsanleihen sind neben der Schweiz neun weitere Länder betroffen.

«Wie tief können sie noch sinken?», fragte der «Economist» im Titel eines Artikels über die Leitzinsen der US-Notenbank Fed. Das war im Herbst 2001, als das Fed die Zinsen in mehreren Schritten von 6,5 auf 2,5% kappte. Zehnjährige Treasury  Bonds wurden damals zu 4,6% verzinst.

Heute kennen wir die Antwort: noch sehr viel tiefer. Selbst die Nulllinie ist kein Hindernis. In der Schweiz sind Negativzinsen schon seit mehr als vier Jahren Realität. Und jedes Mal, wenn man denkt, tiefer kann es nicht mehr gehen, folgt der nächste Schlag.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare